/, Investitionen Chemie/Umstellung der kompletten Chlor-Produktion auf umweltfreundliche Membrantechnologie

Umstellung der kompletten Chlor-Produktion auf umweltfreundliche Membrantechnologie

Vorzeitige Erfüllung von Umweltauflagen und Kapazitätserhöhung: Mit der Inbetriebnahme der neuen Membranelektrolyse-Anlage 2 im April 2015 ist die Umstellung der Chlorproduktion auf die moderne, umweltfreundliche Membrantechnologie abgeschlossen. Die Membranelektrolyse-Anlage 1 nahmen wir schon 2010 in Betrieb. Schon dadurch konnten die CO2-Emissionen deutlich reduziert, der Energieverbrauch konnte gesenkt und die Produktionskapazität ausgebaut werden. Diese Vorteile wurden nun erheblich ausgeweitet: So senken wir seit Mai 2015 die CO2-Emissionen um 140.000 Tonnen pro Jahr. Quecksilber wird aus der Chlor-Wertschöpfungskette der PCC Rokita SA verbannt. Entsprechende Auflagen in der EU werden damit fast drei Jahre vor Inkrafttreten erfüllt.

Bauherr/Segment: PCC Rokita SA/Segment Chlor
Ort: Werksgelände der PCC Rokita SA in Brzeg Dolny (Polen)
Kapazität: Nach dem Hinzuschalten eines fünften Elektrolyseurs und damit der Fertigstellung der letzten Ausbaustufe des mehrjährigen Membranelektrolyse-Projekts ergibt sich folgendes Bild: Insgesamt wird die Jahreskapazität von (Stand vor April 2015) 120.000 Tonnen Chlor auf 135.000 Tonnen beziehungsweise von 135.000 Tonnen Natronlauge auf 152.000 Tonnen gesteigert. Dies entspricht einer Zunahme von jeweils mehr als 12 %. 2016 ist zudem vorgesehen, durch weitere Prozessoptimierungen die Kapazität nochmals zu erhöhen, und zwar auf jährlich 149.000 Tonnen Chlor beziehungsweise 168.000 Tonnen Natronlauge, was jeweils insgesamt einer Steigerung von mehr als 24 % im Vergleich zur Kapazität vor Inbetriebnahme der Membranelektrolyse-Anlage 2 im April dieses Jahres entspricht.
Projektstatus: Inbetriebnahme im Juli 2015 abgeschlossen. 2016 sind darüber hinaus Prozessoptimierungen geplant.

Ende März 2015 wurde nach kurzem Anlagenstillstand die Inbetriebnahme aller vier Elektrolyseure sukzessive gestartet. Dabei wurden zunächst die beiden Elektrolyseure der bereits 2010 in Betrieb genommenen Membranelektrolyse-Anlage 1 wieder angefahren. Danach folgte Anfang April die Inbetriebnahme der beiden gerade fertig installierten Elektrolyseure der Membranelektrolyse-Anlage 2. Im Juli 2015 wurde durch Hinzuschalten eines fünften Elektrolyseurs noch die letzte Ausbaustufe des Membranelektrolyse-Projekts fertiggestellt.

2017-03-30T09:37:02+00:00